(eng + de) Lauras Video im September

[English below]

Die Welt mit Kinderaugen sehen

Kinder sind die besten Vorbilder, wenn es um achtsames Reisen geht. Unser zweijähriger Sohn N ist unvoreingenommen und sieht Dinge auf Reisen, die mir belanglos oder klischeemäßig vorgekommen wären. Er schärft mir den Blick für Details und lässt mich immer wieder meine Erwartungen hinterfragen.

Das wollte ich bei unserem Familienausflug in den Dortmunder Westfalenpark dokumentieren. Doch die Batterie der Kamera verabschiedete sich nach kurzer Zeit. Erst hat mich das geärgert. Besonders, als wir den japanischen Garten entdeckten. Das wäre doch ein perfektes Thema für diesen Blog geworden.

Dann habe ich die Chance genutzt, den Park mit Ns Augen zu betrachten. Nicht durch meine eigene Sichtweise und nicht durch die Linse der Kamera. Die erste halbe Stunde des Ausflugs habe ich aber trotzdem in einem Video zusammengeschnitten.

Seeing the world through childrens’ eyes

Children are the best idols when it comes to mindful travel. Our two year-old son N is impartial and sees things when we travel that I would have considered trivial or stereotypical. He opens my eyes to details and makes me question my expectations over and over again.

That’s what I wanted to document during our family day trip to Westfalenpark in Dortmund. But the camera’s battery died after a short while. First I was upset. Especially when we found the Japanese garden. That could have been such a perfect topic for this blog.

Then I took the chance to see the park with N’s eyes. Nor through my own way of looking at things and neither through the lens of my camera. However you get to see at least the first few minutes of our trip in the video.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.