Lisas Artikel im September

Silvester in Japan – eine Recherche

Eine Freundin von mir hat vor zwei Jahren Weihnachten und Silvester mit ihrem Freund in Japan/Tokio verbracht. Da wir nun den selben Plan verfolgen, habe ich sie ein wenig berichten lassen, als wir uns kürzlich trafen. Neugierig machte mich ihr kleiner Silvesterausschnitt: Es gibt zwar teilweise einen Countdown, aber kein Feuerwerk. Außerdem haben viele Geschäfte, Museen und Attraktionen während der Weihnachts- und Silvesterzeit geschlossen.

Um meine Neugier zu stillen recherchierte ich im Internet und erhielt drei für mich hervorstechende Informationen:

  1. Silvester bzw. das Neujahrsfest ist in Japan das Wichtigste im ganzen Jahr, somit wichtiger als Weihnachten. Das bedeutet für mich, dass ich mir diese Bedeutung und Wertung vor Augen führe und respektiere, wenn ich in Japan den Start ins neue Jahr genieße.
  2. Anstatt atemberaubender Feuerwerke, Jubel und Korkenknallen verbringen die meisten Japaner den Jahreswechsel bei einem Schrein. Davon gibt es unzählige von unterschiedlicher Größe und Bekanntheit. Die Einwohner und vermutlich auch wir als Touristen gehen in uns, schließen dankend mit dem vergangenen Jahr ab und äußern gedanklich oder schriftlich unsere Gebete für das neue Jahr.
  3. In der Zeit um Weihnachten und Silvester werden Gebäude, Häuser und Läden in Japan außergewöhnlich dekoriert: Groß, bunt und vielseitig. Aber immer mit tiefsinniger Bedeutung, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und voller positiver Wünsche und Absichten ins neue Jahr zu starten.

Aus der Recherche nehme ich mit, dass die vielen japanischen Bräuche und Traditionen während unseres Aufenthalts in aller Fülle und Deutlichkeit zu sehen sein werden. Die Dekoration, das Essen, der Ort, an dem man sich aufhält – alles hat eine tiefere Bedeutung und dient einem gesunden und frohen Start ins neue Jahr. Ich bereite mich auf disziplinierte Menschenmassen vor und auf einen Blick auf das Land, den ich so während des restlichen Jahres vermutlich nicht bekommen würde. Ich bin gespannt!

Für die Recherche dienten mir wanderweib.de, fraeulein-draussen.de und japanwelt.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.