Die dunklen Seiten des Reisens: Warum mich meine Freundinnen nicht besuchen.

nachteile des reisens

Wer hätte gedacht, dass ich einmal einen Artikel über zwei der vielen Nachteile des Reisens schreibe?

Einige meiner schönsten Reiseerlebnisse:

  • Als mich eine Freundin in Schweden besuchte.
  • Als meine Mama und später meine Schwester nach Litauen kamen.
  • Als meine gesamte Familie zwei Wochen zu mir nach Kenia reiste.
  • Als ich mich mit einer Freundin für ein paar Tage in Uganda traf.
  • Als sich eine andere Freundin zwei Tage Zeit für mich in Dänemark nahm.

Wenn Freunde und Familie mich im Ausland besuchen kommen, berührt mich das immer außerordentlich. Sie nehmen sich Zeit und teilweise lange Reisen auf sich, um mich zu sehen. Und um meine temporäre Heimat kennenzulernen.

Das freut mich, weil ich dann immer das Gefühl bekomme, dass sie mich unterstützen. Dass sie meinen unsteten Lebenswandel gutheißen und gerne selbst ein bisschen davon miterleben möchten.

Es gibt aber zwei Freundinnen, die besuchen mich nicht im Ausland. Und das aus zwei ganz unterschiedlichen Gründen.

1. Johanna reist rigoros über Land.

Meine Freundin Johanna (Name geändert) vermeidet inzwischen jegliche Flugreisen. Sie hat einen Freiwilligendienst in Uganda gemacht und wir haben uns dort später auch mal getroffen. Aber in Kenia wird sie mich nicht besuchen. Und auch unsere Indienreise hat sie auf freundschaftliche und mir sehr eingängige Weise kritisiert.

Johanna fliegt nicht, und zwar aus Umweltgründen.

Sie hat mir bewusst gemacht, dass ich gerne bio-vegetarisch und müllvermeidend leben kann. (Allerdings ist ihr extrem leerer Mülleimer schwer zu toppen!) Ich besitze kein Auto und bezog lange grünen Strom. Aber so ein Flug zerstört meine ganze Umweltbilanz.

Fliegen produziert CO2 in Mengen, bei denen mir schwindlig wird. Da kann ich noch so einen kleinen ökologischen Fußabdruck haben. Mit meinen vielen und regelmäßigen Flugreisen trage ich aktiv zur Zerstörung des Planeten bei. Da Johanna das nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren kann, wird sie mich in Kenia nicht besuchen, weil sie so schnell wahrscheinlich nicht die Zeit für eine Reise über Land aufbringen wird.

2. Sara bekommt nur schwer ein Visum.

Meine Freundin Sara (Name geändert) lebt in Marokko. Als ich sie nach Deutschland einlud, sagte sie: Sei mir nicht böse, aber ich habe keine Lust, mich für Deutschlands aktuelle Einreisebestimmungen nackig zu machen.

Um ein Visum für Deutschland zu bekommen, muss sie nachweisen können, dass ihr ein hoher Geldbetrag zur Verfügung steht. Außerdem ist sie einer Reihe sehr persönlicher Fragen ausgesetzt. Ich witzele immer, dass die Behörden die Farbe deiner Unterhose wissen wollen.

Aber eigentlich ist es kein Spaß.

Ich habe die Erfahrung selbst mehrmals gemacht, um ein Visum für meinen Mann zu bekommen. Bei ersten Mal fragten sie ihn ernsthaft nach der Anzahl der Schlafzimmer in meinem Elternhaus.

Es ist definitiv unangenehm, bohrende Fragen zu deinen genauen Beweggründen der Reise gestellt zu bekommen. Irgendwie schwingt immer der Vorwurf mit, du könntest mit unlauteren Absichten einreisen. Und es fühlt sich so an, als würden Willkür und die persönliche Stimmung der Beamten in der Botschaft über dich und deine Gunst zu reisen bestimmen.

Sara hat mich schließlich doch noch in Deutschland besucht. Sie hatte über ihre Arbeit als Journalistin ein Schengen-Visum bekommen. Nachdem sie den Auftrag in Belgien erfüllt hatte, hat sie die restlichen gültigen Tage in Deutschland und Spanien verbracht.

Das sind nur zwei Nachteile des Reisens:

Reisen ist umweltschädlich.

Reisen ist unfair.

Es sind Beispiele, die ich selbst erfahre. Ich kann aber noch mehr Nachteile des Reisens anführen: Reisen ist zudem zu einem Wettbewerb, zu einem Sport geworden. Nicht nur das Klima ist durch die Fliegerei betroffen. Auch anderswo wird massiv in ökologische Systeme eingegriffen, damit Menschen ein tolles Reiseerlebnis haben.

Reisen hat eine ganze Reihe Nebeneffekte: negativer Eingriff in Kulturen, Bevormundung von Menschen, Kriminalität usw.

Die Vorteile des Reisens überwiegen definitiv.

Sie sind so klar, dass ich sie hier nicht nennen brauche. Ich habe diesen Artikel besonders deshalb geschrieben, dass du dir die schönen Seiten des Reisens nochmal ganz bewusst machen kannst.

Was liebst du daran? Und was hast du vielleicht bisher als selbstverständlich betrachtet?

Mach dir mal kurz Gedanken. Reise verantwortungsbewusst. Und teile deine Erfahrungen unten in den Kommentaren mit uns.

Wie du noch verantwortungsvoller, achtsamer und eindrücklicher reist, erzähle ich dir bei VorFreudeBereitung.

Trage dich hier ein für die kostenlose, vierteilige Videoserie.

Entspannt vorbereiten. Nichts vergessen. Besser reisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.