Was machen Reiseblogger*innen, wenn sie nicht reisen können?

Sauerteig, Basteln, Urlaub auf dem Balkon – Deutschands beliebteste Reiseblogger*innen wurden ganz schön kreativ, als sie nicht mehr reisen konnten. Hier ein Überblick:

Kathrin alias Fräulein Draußen holt sich Outdoor-Action nach drinnen und zählt die Schafe vor ihrem Haus in den Niederlanden.

Lea von Escape Town stellt ein Fotobuch zusammen und eröffnet einen Pop-Up Food Blog. Auch sie hat offiziell die Sauerteig-Phase erreicht. 😉

Janna unterstützt kleine Unternehmen in Osnabrück und bleibt positiv.

Heiko von People Abroad läuft und läuft und läuft – und bleibt ansonsten im Home Office.

Line und Sebastian von Off The Path unternehmen Mikroabenteuer und schicken Postkarten an ihre Großeltern.

Oliver vom Weltreiseforum liest und wandert in der Schweiz.

Sarah von Rapunzel Will Raus macht sich Gedanken und erkundet die Nachbarschaft.

Mandy von movin’n’groovin hilft bei der Renovierung eines Restaurants und sitzt die Zeit ansonsten im griechischen Koroni ab.

Janett macht sich Gedanken über Einsamkeit und bleibt auf Distanz.

Anita von Travelita gibt Tipps, wie man Hotels unterstützen kann und streift durch Zürich.

Renate von Raus Ins Leben hat eine Sammlung von Corona-Blogartikeln zusammengestellt und macht uns allen mit Ganesha Mut.

Nadine von Planet Hibbel freut sich über Heimat und Routine und dreht beim Basteln völlig durch.

Sophie von Berlin Freckles bezahlt sich selbst zuerst und plant eine Spenden-Wanderung von Berlin nach Wien.

Maria und Thor von Sechs Paar Schuhe bringen eine kleine Doku heraus und spielen Capture The Flag.

Sabine als Reisespatz lenkt sich zum Beispiel im Garten ab und postet mehr Blogbeiträge aus der Heimat.

Ute von Bravebird hinterfragt die Influencer*innen-Schublade und bringt andere Blogs auf Vordermann, indem sie von ihrer Hochsensibilität berichtet.

Jessie von Bunterwegs erneuert ihr Blog-Desgn und macht ihre monatlichen Mikroabenteuer Pandemie-konform.

Jana von Sonne Wolken geht mit ihrem Hund laufen und genießt die Blumen vor der Haustür.

Susi von Black Dots White Spots will nachhaltiger, lokaler und sinnhafter reisen und träumt sich zurück nach Island.

Steffi von Keine Eile gibt die Kontrolle auf und backt Pizza im selbstgebauten Ofen.

Robby und Stefan von Campofant kaufen ein Grundstück in Portugal und toben sich beim Obst- und Gemüseanbau aus.

Jenny und Sebastian von 22places machen kreative Fotos zu Hause und ziehen um.

Melissa von Indojunkie schreibt einen autobiographischen Roman und bittet um Unterstützung von lokalen Homestays in Indonesien.

Anja von Travel on Toast macht einfach zu Hause Urlaub und träumt sich auf ihrem Balkon nach Griechenland.

Die Leute bei Reisedepeschen veröffentlichen meinen Lieblingsbeitrag zum Thema Reisen nach Covid und nehmen uns mit in die Bars der Welt.

Und du? Liest du noch Reiseblogs, auch wenn die Autor*innen dahinter nicht mehr übers Reisen berichten können? Oder bloggst du selbst – und wenn ja: worüber?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.