reiseblogger alltag

Reiseblogger Alltag: Das ganz normale Leben von 5 Reiseblogger*innen

Wie stellst du dir den Reiseblogger Alltag und das Leben als Reisebloggerin vor? Auf Hochglanz polierte Insta-Bilder und Laptop am Strand? Fürs Fliegen bezahlt werden und Hotels testen? Aber in Wirklichkeit ist vielleicht die Existenz bedroht wegen einer Pandemie. Und als selbstständige Bloggerin kriegt man viereckige Augen und hat nie Feierabend.

Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen, oder auch jenseits dieser Vermutungen. Die Wahrheit ist, wir wissen oft nicht, wie der Reiseblogger Alltag jenseits von Reisen und Bloggen aussieht. Und das ist auch gut so. Man muss ja nicht gleich alles im Internet preisgeben.

Die meisten Reisebloggerinnen sind gar nicht hauptberuflich Bloggerinnen, sondern irgendwas anderes. Stell dir vor, sie betreiben ihren Blog hauptsächlich aus der Liebe fürs Reisen und darüber Schreiben. Ist das nicht eine beruhigende Vorstellung? Das macht sie ja fast zu normalen Menschen!

Hier erzählen fünf Menschen von ihrem Reiseblogger Alltag – jenseits von Blog und Reise.

Tagsüber Gebäudetechnik, abends Reisefotos

Lara von 1000KM Reisen

Manchmal geht man im Leben ganz seltsame Wege – so wie ich nach dem Abitur. Als kreativer, sozialer und weltoffener Mensch macht man natürlich ein Ingenieursstudium. Häh?! Das haben sich wahrscheinlich auch meine Eltern gedacht, als ich ihnen von meinem Vorhaben „Technisches Facility Management (B.Eng.)“ zu studieren erzählt habe.

Zu Deutsch heißt das ungefähr „Technisches Gebäudemanagement“ und hat sehr viel mit Gebäudetechnik zu tun. Tagsüber sitze ich also entweder in meinem Büro und werte die Energiekennwerte von verschiedenen Liegenschaften aus oder ich treibe mich in irgendwelchen Heizungskellern oder Technikräumen rum und probiere Probleme zu lösen. 

Das Ganze hat so gar nichts mit meiner Leidenschaft fürs Reisen und Bloggen zu tun, aber das ist auch gut so! Denn ich bin ein vielseitig interessierter Mensch und schnell von einer Sache gelangweilt. Somit sind meine Reisen und mein Blog der kreative Ausgleich zu meinem sehr zahlenlastigen Job. Ich genieße es, mich abends mit dem Schreiben neuer Beiträge oder der Bearbeitung von Reisefotos von meinem Arbeitsalltag abzulenken. Das mache ich übrigens am liebsten am Laptop mit einer Tasse Tee auf der Couch (ca. 3-5 Stunden die Woche). 

Natürlich kann ich durch meinen Vollzeitjob nicht so viel Zeit in meinen Blog stecken, wie ich es manchmal gerne tun würde und während stressiger Zeiten fall ich abends einfach nur noch erschöpft ins Bett, sodass der Blog hinten angestellt werden muss. Aber da der Blog nur ein Hobby ist, ist es OK so. Hauptsache ich habe Spaß daran!

Seit Anfang 2020 schreibt Lara auf ihrem Blog „1000KM Reisen“ über Reiseziele, die maximal 1000 Kilometer von ihrer Heimatstadt Bremen entfernt liegen. Egal ob Städtetrip, Wellnessurlaub oder Wanderwochenende – Lara probiert alles aus und berichtet natürlich fleißig davon!


Forensik, Berge, Reiseblog

Barbara von Reisepsycho

Ich gehöre zu jenen Bloggerinnen, die den Blog nur als Nebenerwerb zu einer Festanstellung betreiben. Meine Arbeit als klinische Psychologin in der Forensik füllt 30 Stunden meiner Woche aus. Dabei arbeite ich mit psychisch kranken Straftäter:innen in einem Übergangswohnhaus, in dem diese die Gelegenheit kriegen, gut begleitet wieder ins „normale“ Leben zurück zu finden.

Neben dieser Tätigkeit bin ich auch noch in geringem Ausmaß selbstständig und biete psychologische Behandlung mit dem Schwerpunkt „Trauma“ an.

Ach ja, und ehrenamtlich engagiere ich mich auch noch beim Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes, wo wir Angehörige nach einem Todesfall ein paar Stunden beistehen.

Nachdem diese Tätigkeiten schon ziemlich fordern, ist es klar, dass es da einen guten Ausgleich braucht. Der Blog ist natürlich mein zeitintensivstes Hobby, bei dem ich aber auf gänzlich andere Gedanken komme.

Ansonsten liebe ich es, in den Bergen unterwegs zu sein. Das Wandern und Klettersteiggehen laden meine Batterien wieder vollends auf. Nach so einem Tag in luftigen Höhen fühle ich mich bereit für alles, was die nächste Woche bringt.

Ich bin aber auch ganz großer Fan von Relax-Tagen. Egal ob daheim, im Garten meiner Eltern oder in einer Sauna: ich kann sehr gut nichts tun. Das war nicht immer so, aber man kann ja alles lernen 😉 . Außerdem bin ich eine richtige Leseratte und nutze die Zeit am Abend und an freien Tagen total gerne, um Reisegeschichten oder Krimis zu verschlingen.

reiseblogger alltag

Auf ihrem Blog “Reisepsycho” schreibt Barbara über Tipps und Erfahrungen ihrer Reisen. Man merkt, dass es ihr Europa besonders angetan hat – allen voran Italien und Portugal. Sie liebt gutes Essen, Abenteuer, das Meer und als Österreicherin natürlich ihre Berge.


Ein Blog zwischen Finanzen, Yoga und Essen gehen

Daria von Konpasu

Das wichtigste zuerst, ich bin hauptberuflich Financial Services Consultant und nur nebenberuflich Reiseblogger. In das Bloggen bin ich reingerutscht, weil mein Freund Thomas es seit ein paar Jahren mit mehreren Reiseseiten hauptberuflich macht und irgendwann habe ich angefangen mit ihm gemeinsam über Reisen zu schreiben.

Die ursprüngliche Idee für einen Reiseblog stammt eigentlich von mir, da ich gerne Reise und auch in mehreren Ländern gelebt habe. Ich wollte aber immer eine Corporate Career in einem großen Unternehmen und nicht selbständig sein. Thomas war immer schon selbständig und hat deswegen mit dem Bloggen gleich angefangen.

Also was mache ich, wenn ich nicht reise und nicht blogge?

Ich habe Wirtschaft studiert und seit meinem Master Abschluss habe ich in verschiedenen Finance Bereichen (Finanzen, Controlling, Regulatory Reporting) gearbeitet. Seit kurzem bin ich als Finance Services Consultant in einem IT-Unternehmen tätig. Genau gesagt, unterstütze ich in jeder Hinsicht andere Unternehmen bei der Implementierung der ERP-Software. Ein ERP-System ist eine allumfassende Lösung, die mehrere Bereiche in einem Unternehmen abdeckt (Beschaffung/Materialwirtschaft, Produktion, Vertrieb, Anlagenwirtschaft, Personalwesen, Finanz- und Rechnungswesen, Controlling). Mein Job ist ein normaler 9-5 Büro Job und damit verbringe ich auch die meiste Zeit.

Das Reisebloggen passiert bei mir nur in meiner Freizeit, am Wochenende oder im Urlaub.

Falls ich nicht arbeite, nicht reise und nicht blogge, gehe ich gerne Essen und entdecke neue Lokale in meiner aktuellen Wahlheimat Wien, mache Yoga oder Reggaeton oder treffe mich mit meinem Freunden. Eine richtige Balance zwischen allen diesen Dingen zu finden, ist nicht immer einfach und erfordert einiges an Koordinationsaufwand. Da arbeite ich noch dran.

reisebloggerinnen alltag

Daria schreibt zusammen mit ihrem Freund Thomas den Reiseblog Konpasu.de. Darin erzählen sie von ihren Reisen, ihrer Heimatstadt Wien und der Suche nach guten Essen.


Das Leben nach der Weltreise

Nicole & Markus von Einmal Mit Alles

Als wir vor 2 Jahren loszogen um die Welt zu erkunden, wollten wir unsere Reise für uns und andere dokumentieren und da wir nicht die großen Poser und Models sind aber umso lieber essen, entstand der kulinarische Weltreise Blog einmalmitalles.at. Daher reisten und bloggten wir 2 Jahre Vollzeit.

Natürlich gibt es aber ein Leben vor so einer Weltreise aber auch danach. In diesen Leben waren und sind wir beide Angestellte. Nicole arbeitet in einer NPO und begleitet Klimaschutzprojekte und Markus ist Bediensteter im öffentlichen Dienst. Nach Jahren der Vollzeitarbeit nutzen wir aber die Erkenntnisse aus dieser Reise um nicht mehr in die 40h Woche zu unseren Arbeitgebern zurück zu kehren. Wir wollen mehr Zeit für unsere Leidenschaft schaffen: Essen, Reisen und darüber Bloggen!

In einem Blog steckt unglaublich viel Zeit und Liebe aber trotzdem versuchen wir eine gute Zeitbalance zu finden, denn das Leben findet ja nicht am Laptop statt. Durchschnittlich investieren wir rund 10 Stunden wöchentlich in unser kleines aber wachsendes Baby.

Daneben bleibt also noch genügend Zeit für Freizeitaktivitäten, die sich dann zum Glück meistens mit unseren Bloginhalten decken: Reisen und Speisen! Wir lieben es bei leckerem Essen und Trinken uns die Zeit zu vertreiben und Ausflüge zu machen, gerne auch mit Freunden und Familie.

reiseblogger alltag

Einmalmitalles? Das sind Nicole (34) und Markus (39). Im Dezember 2018 starteten die beiden Österreicher auf ihre kulinarische Weltreise. Denn wo taucht man besser in eine Kultur ein als beim Genießen der landestypischen Küche? Mehr zu den beiden und ihrer Geschichte findest unter einmalmitalles.at/about.


Was hat dich überrascht? Hättest du gedacht, dass hinter diesen Reiseblogger*innen “ganz normale” Menschen stehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.